Ein Artikel von Keiji

Da sind wir wieder. Erneut steckt das Pokemon-Modul in unserem Nintendo-Handheld. Zum 3. mal für DS. Nun schalten wir mal ein. Und was ist das? Ein Video. Ein Junge wird gekrönt. Man sieht ihn als Kind neben vielen Pokemon. Was hängt an seinem Hals? Ein Würfel? Und dann….New York, Wolkenkratzer, Brücken, viele Brücken, endlose Aussichten, Kamera-Fahrten und… Ein Pechschwarzer Drache mit dämonisch-roten Augen.

So beginnt Pokemon – Weisse Editon. Obwohl alles so ist wie immer, ist alles ganz anders. Dynamischer, erwachsener, philosophischer und vor Allem: Es macht wieder Spaß zu spielen.

 

Der Anfang

Wie jedes Pokemon beginnt es mit der Vorstellung des Professors… halt! Falsch: der Profesorinn. Nicht wirklich brilliant, aber zumindest etwas neues. Eine weibliche Profesorin, die dir im Spiel in Rat und Tat beisteht und die wohl die schwierigste Frage aller Fragen im Pokemon-Universum stehlt: Wie heißt du?

Die 3 Starter Pokemon

Nachdem man Geschlecht und Namen eingegeben hat, befindest du dich in deinem Zimmer, wo deine beiden Freunde nur darauf warten, dass du dein Geschenk aufmachst: Dein erstes Pokemon. Nun welches sollte man nehmen? Das Feuerschwein, der blaue Otter oder das arrogant-blickende Echse? Feuer, Wasser und Pflanze, die drei Starter-Pokemon, wie immer in den drei Starter-Elementen. Nachdem man sich für eines entscheidet, nehmen sich deine Freunde die 2 anderen. Ja, zwei Rivalen (oder doch lieber Freunde?), ein dusseliges Mädchen und ein kalkulierender Junge werden den selben Weg bestreiten wie Du. Nun, obwohl alle drei den selben Start haben, so sind ihre Ziele anders. Der Junge will stärker werden, ein Champion. Das Mädchen will auf Reisen gehen, obwohl es ihr Vater verbietet. Doch was ist dein Ziel? Champion? Alle Pokemon haben? Mit Freunden kämpfen und tauschen? Warum spielst du dieses Spiel? Ständig kommen die Fragen auf: Was ist dein Ziel im Spiel, oder sogar in deinem Leben?

Team Plasma - Die Gegner ?

 

New York, New York

Auf in eine neue Region: New York erwartet uns. Nachdem man sein erstes Pokemon hat, mit den Freunden erste Kampferfahrung machen konnte…und gelernt hat wie man Pokemon fängt, zieht man los in die nächste Stadt.  Doch wer ist dort? Ein Mann in merkwürdiger Kleidung. Er stellt Fragen, die auch dem Spieler zu denken geben:  Alle Pokemon befreien? Sie nicht zu unterdrücken? Sind sie nur Werkzeuge der Menschen? Oder ist es ein friedliches Zusammenleben? Und was hat das mit den Spieler zu tun? Du willst doch alle fangen, oder nicht? Es handelt sich um „Team Plasma“, das gegnerische Team dieser Edition. Ihr Ziel: die Pokemon zu befreien. Doch wieso? Um die Welt zu beherrschen oder doch um den Pokemon Gutes zu tun?

Kampfsystem

Nach dem Gespräch geht es weiter zur Arena. Wie in allen Editionen, gibt es auch hier 8 Arenaleiter zu bezwingen um zur Liga zu gelangen. Also auf in den Kampf! Mit neuem Design und dynamischeren Kampfsystem macht es wieder Spaß in Pokemon zu kämpfen. Die Kamera ist nicht still und bewegt sich, auch das Pokemon bewegt sich und ist nicht mehr nur ein Bild. Man sieht, ob es auf den Boden steht, es fliegt oder schwebt. Selbst an kleinste Details wurde gedacht. Wenn es schläft schliest es die augen, wenn es vergiftet ist, dann ändert es die farbe. Auch das kämpfende Pokemon ist im Ganzen sichtbar.

Steuerung

Die Steuerung in den Menus wurde verbessert. Es gibt Schnelltasten, die man Gegenständen, dem Fahrrad oder der Stadtkarte zuweisen kann. So werden lange Suchen durch Menüs verhindert und man kann seine Objekte schneller einsetzen.

Jahreszeiten und Gebiete


Die Gebiete werden durch die Einführung von Jahreszeiten beeinflusst. Jeden Monat ändert sich die Jahreszeit und damit auch die Umgebung. So sieht man im Winter Schnee und im Herbst fallen die Blätter von den Bäumen. Außerdem trifft man saisonabhängige Pokemon.
Die Städte sind wahre Hingucker. Ob hohe Wolkenkratzer, Windmühlen, riesige Brücken oder einem Vergnügungspark: Jede Stadt überrascht aufs neue. Dort trifft man dann auf seine Rivalen, nette Menschen die einem helfen, andern Trainern zum kämpfen und natürlich die Arenaleiter. Man fängt, man kämpft und reist weiter.

150+ neue Pokemon

Aber wo sind den die alt bekannten Pokemon? Zuerst trifft man nur auf die über 150 neuen Pokemon. Ob Trainer oder Wild: Nur neue sind da. Doch die alten fehlen kein Stück. Selten waren neue Pokemon so liebevoll gestaltet, auch wenn die meisten „entfernte Cousins“ der alten Pokemon sind. Ja, so denkt man beim Elektro-Zebra an das Feuer-Pferdchen Ponita und bei der Taube an das gute alte Taubsi. Trotzdem verliebt man sich in die neuen Taschenmonster wie bei den ersten Editionen Blau und Rot.

Musik

Ebenfalls wurde viel Wert auf die Musik des Spiels gelegt. Jede Melodie scheint perfekt für das Gebiet oder die Situation zu sein. Selten habe ich so sehr einen Soundtrack geliebt wie bei diesen Spiel. Man will sogar in einer Stadt einfach stehen Bleiben um die Musik zu hören.

N – Der Gegner?

Doch wie geht es weiter mit der Story. Ja, endlich ein Pokemon-Spiel, das eine gute Story mitbringt, und mit ihr einen weiteren Rivalen: N. Einfach nur N. N ist Mitglied des Team Plasma. N ist immer dort wo auch du bist. N will immer gegen dich kämpfen, obwohl er die Pokemon befreien will. N versteht die Sprache der Pokemon. Er ist die andere Seite der Medaille. Während du dein Ziel suchst, hat er schon eins vor Augen: Die Befreiung der Pokemon. Die Story dreht sich um diese Begegnungen zwischen dir und N, zwischen N und Team Plasma. Und dem Erwachen zweier Pokemon: Zekrom und Reshiram.

Unterschiede der Editionen

Je nach Edition kann man einen der Beiden Drachen Fangen. Zekrom in weiß und Reshiram in schwarz. Und das war es mit den Unterschieden? Andere Pokemon die man fangen kann, wie immer. Es gibt mehr. So gibt es in Weiss Triple-Kämpfe, während es in Schwarz Rotation-Kämpfe gibt. Beides sind drei gegen drei Kämpfe, haben aber andere Regeln. Bei Triple-Battles kann man nur das Pokemon gegen über oder gleich daneben angreifen oder die Position wechseln. In Rotation-Kämpfen kann nur das fordeste Pokemon angreifen und die Position rotieren lassen. Man kann verschiedene Strategien anwenden, vor allem wenn man gegen Freunde spielt kann ein drei gegen drei einen langen Kampf bedeuten, egal welche Regel man gebraucht.

Auch in der Landschaft sieht es anders aus je nach Edition. In Schwarz haben wir eine weitere Stadt mit Trainern, während man in Weiß einen Wald voller wilder Pokemon findet.
Wie man sieht sind es nicht nur verschiedene Pokemon die man fangen, kann die beide editionen von einander unterscheiden, daher sollte man bevor man eine Edition kauft sich selber fragen: Fange ich lieber oder kämpfe ich gern? Rotierende Kämpfe oder Drei gegen Drei? Zekrom oder Reshiram?

Multiplayer und Online-Sachen

Eine interessante Neuerung ist auch die Traum-Welt. Eine Welt in der man Beeren pflanzt, Zimmer dekoriert und Pokemon treffen kann, die man sonst nicht fangen könnte. Wer seinen DS ans Internet anschließt kann durch die Traum-Welt eine interessante Überraschung finden. Leider muss man aber auf die Traum Welt bis zum 30 März warten.

Ein weiteres Highlight ist auch das Entralink. Man kann in die Edition eines anderen Spieler rüber gehen. Dort kann man kämpfen, Missionen machen oder Pokemon fangen. Die Besuche durch das Entralink wirken sich dann auch in deiner Edition aus. So trifft man dann in White Forest oder Black City Trainer oder neue Pokemon.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

Und auch nachdem man das Spiel das erste Mal durch hat, geht die Story weiter. Neue Städte und alte Pokemon. Auch neue Trainer die alle Pokemon mit mindestens den Level 60 haben, tauchen auf. Und auch die Top 4 erwarten dich mit den Alten und Neuen Meistern. Viele Pokemon, die noch zu fangen sind und alte Rivalen die einen täglichen bzw. wöchentlichen Kampf nicht nein sagen. Es gibt wirklich viele Trainer die man täglich aufs Neue bekämpfen kann. Und dazu kommen noch die Veränderungen durch die Vier Jahreszeiten. Neue Gegner, neue Pokemon und neue Gebiete die es zu entdecken gibt.

Wenig Negatives

Doch auch in dieser Generation gibt es etwas negatives. So weit ich weiß, kann man beispielsweise nur einmal gegen die Arenaleiter kämpfen. Auch N ist nach dem Endkampf nirgendwo findbar. Vielleicht kann man durch ein Nintendo Event, durch ein neues bestimmtes Pokemon auch wieder gegen N kämpfen, diesmal mit Pokemon auf Level 90 und höher wie schon bei Silber und Gold gegen Trainer Rot.

Fragen

Fragen. Viele Fragen werden einem gestellt. Viele davon kann man beantworten andere werden unbeantwortet bleiben müssen. Der Philosophische Hintergrund passt zum Spiel und lässt es etwas erwachsener scheinen. Denn auch die Spieler sind erwachsen geworden und Spielen nun mit ihren eigenen Kindern.

Fazit

Pokemon Schwarz und Weisse Edition sind eine erfrischende überarbeitete Version alt-bekannter Stärken aus dem Pokemon-Universum. Vieles wurde richtig gemacht, wenig falsch. Und obwohl es nur ein Spiel ist, bringt es einen dazu über sein leben nachzudenken. Was ist die Natur? Die Städte? Können wir mit den Tieren zusammen leben oder ist uns die Technick lieber? Umweltverschmutzung einfach hinnehmen? Vielleicht einen Mittleren Weg, zwischen einer Welt im Technikrausch und dem Leben im Einklang mit der Natur.

Am Ende bleibt es dem Spieler selbst überlassen. Auf jeden Fall ist dies ein Spiel, dass einen sich selbst etwas besser kennenlernen lässt. Ein Pokemon Spiel das dich selbst „Weiter Entwickelt“. Vom Kleinen Jungen ohne eigenen Weg zum Erwachsenen mit einem Ziel. Deinen Eigenen Ziel im Leben.