Um Windows-Spiele auf dem Mac zu spielen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ich werde 3 davon vorstellen.

Bootcamp

Mit Bootcamp kann man sich quasi eine Windows-Partation erstellen und diese beim Starten auswählen. Das Gute ist, dass man dann quasi einen vollwertigen PC hat. Nur muss man halt beim Booten auswählen, welches Betriebssystem man nutzen will. Nur für Intel-Macs.

Die anderen (auch ganz guten) Möglichkeiten laufen quasi im Fenster unter Mac OS X.

Virtual Box oder Parallels

Mit diesen Programmen lässt sich Windows in eine sogenannte Virtuelle Maschine installieren. Diese läuft dann quasi unter Mac OS X, im Fenster oder auch Vollbild. Es ist vieles möglich, wie Dateien freizugeben, das Internet freizuschalten usw. Wer sich näher dafür interessiert, sollte es sich mal anschauen. Gut ist diese Variente, weil man es quasi unter Mac OS X starten kann und nicht neustarten muss. Also wer Mal eine „.exe“ bzw. „.msi“ entpacken will, oder bestimmte nicht so aufwändige Programme nutzen will, für den ist das eine gute Alternative.

Spiele sind so eine Sache. Wenn man gute Hardware hat, werden sie dort wohl auch laufen. Wer aber ein altes MacBook hat, der könnte mal die nächste Variante anschauen.

Hier die erstmal die Links:

Virtual Box KOSTENLOS!! Nur für Intel-Macs.

Parallels ca. 80 €

Crossover Games

Aufgebaut auf Wine (ein Windows-Emulator) kann man hier bestimmte Spiele spielen. Auf der Website (unter Compatibility) kann man nachschauen, welche Spiele unterstützt werden. Windows-Spiele ohne Windows. Das wird hier wahr.

Fazit

Hoffe Sie konnten einige Gedankenanstöße bekommen, um Mal das eine oder andere ausprobieren. Virtual Box ist umsonst, Trial-Versionen gibt es auch von den anderen Programmen.

Wer einen Mac hat, muss auf die „nur-Windows“-Spiele nicht verzichten.

Falls Sie irgendwas ausprobiert haben, oder Fragen haben, schreiben Sie bitte in den Kommentaren ihre Meinung.

-VGStudies