Am Freitag war es so weit: Das völlig neue Pokemon erschien hier in Deutschland. Eine neue Generation, über 150 vollkommen neue Pocket Monster gibt es jetzt für den Nintendo DS. Wir von VGStudies haben uns natürlich beide Editionen angeschaut, und schildern hier unseren Eindruck, nach vielen Stunden des Sammelns und Kämpfens. Und was auch neu ist: Es gibt philosophische Themen im Spiel. Dazu gleich mehr.

Keiji hat sich für die Weiße Edition entschieden, so blieb mir nichts anderes übrig, als mir die schwarze zu holen.

Story

Es fängt an wie die anderen Pokemon-Spiele, ist aber trotzdem anders. Man zieht diesmal nicht mit einem Kontrahenten los, sondern hat 2 Freunde, ein Mädel und einen Jungen, die sich mit auf die Reise machen. Wie bei jedem Pokemon-Spiel sucht man sich erstmal eins aus, das man von einer Professorin kriegt. Auch neu: Kein Professor sondern eine Professorin.

Ich habe mich für das Wasser-Pokemon entschieden, und Keiji für das Feuerschwein. Das hat schon Tradition: So habe ich damals mit Shiggy angefangen, und Keiji hat sich für Glumanda entschieden.

So geht man von Stadt zu Stadt, findet neue Pokemon, fängt diese und misst sich mit anderen Trainern. Allerdings wirkt das Spiel auf mich frischer denn je. Man kann es nicht wirklich beschreiben, aber das neue Pokemon schafft mit seiner Story, Fragen in einem auszulösen, die das Spiel auch für erwachsene Spieler interessant werden lassen kann.

Philosophie

Die Fragen, die einem gestellt werden, sind philosophischer Natur. So gibt es das Team Plasma, das für die Emanzipation der Pokemon kämpft, diese aus der Hand der Menschen, die diese kontrollieren, befreien will. Außerdem werden existenzialistische Fragen aufgeworfen: Was für ein Trainier will ich sein? Was sagt das über mich als Menschen aus? Werden die Pokemon wirklich unterdrückt von den Menschen, oder ist es für beide ein Vorteil, dass sie miteinander leben? Bin ich wirklich stärker geworden, oder sind es nur die Pokemon, die stärker sind?

Fazit

Nach zig Stunden macht es dem RPG-Fan Keiji noch immer Spaß die kleinen und großen Pocket Monster zu trainieren und sich weiter zu entwickeln. Morgen der zweite Teil und Eindruck von Keiji.

-VGStudies