Super Mario Bros. 2

Nach dem erfolgreichen ersten Teil erschien in Deutschland Super Mario Bros. 2, welches eigentlich kein Mario war. In Japan hieß das Spiel Doki Doki Planet und wurde für den westlichen Markt ins Mario-Setting übergesiedelt. Das Spiel wurde Shigeru Miyamoto entwickelt und die Charaktere von Akira Toriyama designt.

Der Spieler hat diesmal die Wahl zwischen verschiedenen Charakteren, die sich alle in Sprungkraft und Stärke unterscheiden. Luigi springt am höchsten, Toad ist der stärkste und die Prinzessin kann einige Sekunden schweben. Mario ist der Durchschnitt.
Es hat eine andere Story als der Vorgänger, und es muss diesmal nicht die Prinzessin gerettet werden. Sie kann sogar der Held sein.

Es war das erste Mario, welches über eine Gesundheitsanzeige verfügte.
Der große Unterschied zu den anderen Mario Spielen ist, dass man Gegner damit ausschaltet, wenn man sie mit Gemüse oder anderen Sachen abwirft. Bestimmte Gegner können auch selbst aufgehoben werden und geworfen werden.
 Ein Zwischen-Gegner namens Birdo spuckt Eier aus, die man dann als Wurfgeschosse gegen ihn benutzen kann.

Außerdem gibt es zum einen Türen, die einen in Gebäude führen, oder in Parallelwelten. Mit einem Reagenzglas kann eine Tür erschaffen werden, die einen in eine solche Welt  führt, um dort Powerups oder Warp-Räume zu erschließen. Warp-Räume ermöglichen das überspringen von Leveln. 
Nach jedem Level gibt es eine Slot-Maschine, bei der man Leben gewinnen kann.

Wegen der Andersartigkeit dieses Spiel, wird es oft auch als schwarzes Schaaf der Serie angesehen. Es war aber trotzdem erfolgreich, und hatte viele neue Charaktere in die Mario-Welt eingeführt.

-VGStudies